Basisarbeit

Basisarbeit ist Gruppenarbeit und wird auf dem Hundeplatz, in Wald und Flur oder im Dorf, sowie regelmäßig alle vier Wochen in der Stadt oder bei schlechtem Wetter in der Remise durchgeführt. Der Hund ist der Ablenkung durch seine Artgenossen ausgesetzt und sollte trotzdem ruhig und konzentriert bleiben – für Anfänger ein hoher Anspruch.

 

Die Hundebesitzer arbeiten in Gesellschaft mit anderen Hundebesitzern und man kann Freud und Leid teilen. Nach den Übungszeiten folgt ein netter Austausch untereinander bei einer Tasse Kaffee.

Welpen

 

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie viel Vertrauen ein Welpe uns Menschen schenkt. Er vertraut sich uns, dem Menschen, an und wir haben die wundervolle Aufgabe, ihn durch sein Leben zu führen.

 

Das gemeinsame Erleben, eine behutsame und spielerische Heranführung an verschiedene Umweltreize, erste Erziehungsspiele sowie langsam gesteigerte Ablenkungen in kleinen Gruppen bieten viele Möglichkeiten in der Frühförderung des Welpen.

 

Das innerartliche (echte) Spiel nimmt viel Raum ein. Hier werden kommunikative Verhaltensweisen sowie soziale Interaktionsregeln gefestigt. Innerartliches Spiel kann nur in einer stressfreien, entspannten und lockeren Stimmung stattfinden. Durch das Lernen, den Hund in seiner Sprache zu lesen sowie dem Hund die Möglichkeit zu geben, den Menschen richtig lesen zu können und jeweils dementsprechend zu agieren, steht einem gesunden Start in das Familienhundeleben nichts im Wege.


Junghunde

 

Je nach Rasse werden unsere jungen Hunde mit einem halben Jahr ziemlich selbständig. Sie beginnen sich von uns mehr und mehr zu lösen und die Umwelt auf eigene Faust zu erforschen. Ihr solltet jetzt auf jeden Fall mit Konsequenz die Erziehung Eures Junghundes fortsetzen. Der Youngster wird jetzt etwas aufmüpfig werden, nicht mehr alles befolgen, was ihr ihm sagt – obwohl es so ist, dass er durchaus schon vieles kann. Manche Hunde kommen jetzt auch in eine überängstliche Phase. Als nächstes kommt dann auch noch der Zeitpunkt, wo die Hunde geschlechtsreif werden. Pubertierende Rüden können Euch Hundebesitzern vor so manche Probleme stellen. Hündinnen verändern sich mit der ersten Läufigkeit, Ihr erkennt sie kaum wieder.

 

Durch diese schwierige und ebenso wichtige Zeit wollen wir Euch in unseren Junghundgruppen begleiten und Euch bei der Erziehung Eurer Hunde in dieser Phase unterstützen.


Erwachsene Hunde

 

Gerade der körperlich ausgewachsene und somit oft kräftige Hund muss uns Menschen gehorchen und umgänglich sein. Aber auch kleinere Hunde werden zum angenehmen Begleiter, wenn sie gut erzogen sind. Darum beginnt das Training erst einmal mit der Erziehung zur Alltagstauglichkeit des Familienhundes. Die Hunde werden zuerst im Grundgehorsam ausgebildet und gefestigt. Wir wollen die Hunde überall mit hinnehmen können, egal ob in die Stadt oder in den Wald. Diese Ausbildung sollte für alle Hundebesitzer eine selbstverständliche Pflicht sein.

 

Wir arbeiten mit Euch und euren Hunden nicht nur auf dem Hundeplatz, sondern halten den Unterricht auch in Feld, Wald und Flur ab. Es geht mit den Gruppen ins Dorf, genauso wie in die Stadt. Wir zeigen Euch vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten mit dem Hund, auch außerhalb eines Hundeplatzes.

Wenn dieser Grundgehorsam und die Familientauglichkeit gegeben ist, könnt ihr bei uns eine oder mehrere artgerechte Beschäftigungen, über den normalen Gruppenunterricht hinaus, mit eurem Hund finden.


Beschäftigungsgruppen

 

Für langjährige Kunden haben wir in unsere Hundeschule Beschäftigungsgruppen.

Hier wird ein guter Grundgehorsam vorausgesetzt. 

Auf vielfältige Art und Weise werden in diesen Gruppen Hund und Halter abwechslungsreich beschäftig und gefordert. Es werden verschiedene Elemente aus den Bereichen Unterordnung, Fussarbeit, Degility, Agility, Detachieren und Rally Obedience aufgegriffen und trainiert. Stadtgänge und Ausflüge gehören selbstverständlich auch zu unserem Beschäftigungsprogramm.