Degility

Degility binden wir im Sommerhalbjahr in unsere "normale" Gruppenarbeit ein.

Zur Zeit finden keine speziellen Degility Kurse statt.

Degility ist eine Rehabilitations–Beschäftigungsart nach Krankheit oder Operation sowie bei bestehenden körperlichen Einschränkungen (auch altersbedingt). Sie verbessert und fördert die Beweglichkeit und Geschicklichkeit des Hundes.

Für jedes Alter, jede Rasse und gehandicapte Hunde

 

Degility beinhaltet einen flexiblen Geräteparcours ohne „Stauchgeräte“ wie z.B. Steilwand, dafür mehr „Abenteuer-Geräte“ wie Hängebrücke, Labyrinth, Torwand oder Strickleiter ... Viele Geräte sind gerade für Hunde mit Problemen des Bewegungsapparates geeignet. So lässt sich z.B. durch einfaches Stehen des Hundes auf dem Wackeldackel, gezielt die Rückenmuskulatur aufbauen, ohne Belastung der Gelenke. Nervöse Hunde lernen hier spielerisch, sich zu konzentrieren, und auch der Mensch lernt mit seinem Hund, besser zu kommunizieren.

 

Die gezielten Übungen geben Hund und Halter mit viel Spaß und Freude eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

• Gangbildverbesserung

• Muskelaufbau

• Konzentration

• Stärkung des Selbstvertrauens


Das Degility-Labyrinth ist DIE Anfangsübung einer jeden Trainingseinheit. Der Hund geht hinter seinem Hundeführer durch das Labyrinth. Nach kurzer Zeit wird der Hund ruhiger und konzentrierter. Er achtet sehr auf seinen Hundeführer und folgt ihm aufmerksam. Nun ist der Hund bereit für weitere Übungen, die Konzentration ist hergestellt und die Muskulatur ist aufgewärmt.


Der Wackel-Dackel fordert einen enormen Gleichgewichtssinn vom Hund.

Der Hund lernt dieses Gerät auszubalancieren, darauf zu liegen, zu sitzen oder zu stehen.


Die Hängebrücke ist ein Gerät, das tatsächlich einen Brückencharakter hat. Die Lauffläche ist durch Fugen unterbrochen, ähnlich einer Brücke.

 

Hier ist Ruhe von Hund und Mensch die wichtigste Disziplin. Der Hund wird ruhig und langsam über die Hängebrücke geführt, um konzentriert die Selbstbalance zu finden.


Das Cavaletti-Training ermöglicht den Hunden eine Förderung des Körperbewusstseins und der Konzentration.

 

Es dient zur Dehnung und Lockerung der Muskulatur und zum bewussten Setzen der Gliedmaßen.


Der Schwebebalken ist zunächst einmal ein schmaler Steg von dem dann ein nur 10cm breiter Schwebebalken abzweigt. Auf dem Steg können die Hunde in Ruhe üben, sich auf schmalem Untergrund zu bewegen. Geschulte Hunde können dann auch den Schwebebalken meistern.

 

Wir haben das Gerät mit Gitterroste, Leiter und Treppe erweitert um den Hunden weitere Untergründe anbieten zu können.


Die Wippe erfordert viel Vertrauen zum Hundebesitzer.

 

Die Aufgabe ist hier dieses Gerät exakt am Scheitelpunkt im „Steh“ langsam zum Kippen zu bringen.